Gaaaanz weit weg !

Ein Jahr am anderen Ende der Welt

Berichte von 01/2016

31Januar
2016

Arbeitlos....oder endlich wieder frei?

 

Hallo ihr Lieben,

In den letzten Wochen ist doch hin und wieder was berichtenswertes passiert:

Wir hatten mit dem ein oder anderem Defekt zu kämpfen, z.B. das Nachtreibetor hat immer die Sicherung rausgeworfen, teilweise 5mal per Runde. Eigentlich nicht weiter schlimm, einer muss fix ins Büro gehen  und die Sicherung wieder einschalten. Allerdings wurde es bei Regen immer schlimmer und aus der Box am Tor kamen Funken und Rauch. Nachdem wir das also die letzten 5 Wochen so hingenommen haben, hat Chef nun endlich die Elektriker gerufen. Das defekte Teil musste abgenommen werden, damit also auch das ganze Top-Gate. Das Ganze hat 6 Stunden gedauert und wir haben nachmittags mit 2 Stunden Verspätung angefangen zu melken. Allerdings wurde das wieder dadurch wett gemacht, das nun die Kühe endlich wieder besser reinkommen.

Des weiteren hat sich unsere Wasserpumpe selbst in die Luft gejagt, sodass wir am Anfang erst kaum Wasser hatten und nun zwar reichlich Wasser, aber keinen Druck haben. Solche Probleme werden hier allerdings sehr locker gesehen und haben es überhaupt nicht eilig.

Am Montag und Dienstag haben wir die Ohrmarken von allen Kühen kontrolliert, beim Melken wurden die NAIT-Tags (kleine runde elektronische Marken) eingescannt und mit der großen Ohrmarkennummer verglichen und bei Bedarf erneuert.

Am Freitag hatte ich nun meinen letzten Arbeitstag auf der Farm. Ich habe in den letzten 6 Wochen jede Menge neue Sachen gesehen, gelernt und gemacht. Zu meinem Bedauern gabes leider nicht so sehr viel Zeit, um mich mit meinem Chef zu unterhalten, um die neuseeländische Landwirtschaft noch besser zu verstehen. Alles in allem war es aber eine sehr gute Zeit, in der ich mir selbst wieder bewiesen hab, das ich trotz meiner nicht wirklich vorhandenen Begeisterung fürs Melken das schaffen kann.

Ich habe ingesamt rund 350 Stunden in den letzten 6 Wochen gearbeitet, was mir natürlich erstmal eine angenehme Weiterreise bereitet, allerdings auch nicht ganz spurlosan mir vorbei gegangen ist. Also kann man mal machen, brauche ich allerdings auf Dauer nicht.

Gestern bin ich noch spontan nach Christchurch gefahren, dort war Latino Market, mit südamerikanischer Musik, Tanz und vielem leckerem Essen. Es sind wieder einige Länder auf meiner Reise-Liste dazugekommen ?

Nun geht es heute für mich los nach Banks Peninsula, eine Halbinsel nahe Christchurch, bis ich dann gen Norden reise, um mich wieder mit Hanne und Miriam zu treffen.

Geplant ist bis jetzt, morgen einen großen Kindheitstraum in Erfüllung gehen zu lassen und nächste Woche dann mal ganz alleine etwas wandern zu gehen. Ihr dürft gespannt sein!?

Es ist ein echtes Erlebnis, in dieser Kulisse arbeiten zu können. In der Ferne sieht man die Southern Alps, majestetische Berge, und innerhalb von 20km ist man am Meer. Vorallem Morgens wurden die Berge toll angestrahlt und einmal wurde ich um halb 6 von einem Regenbogen begrüßt.

Ein letztes Mal ein Kuh-Foto (für Januar?) und nun endlich auch mal die dreckigen.Gummistiefel vorm örtlichen Supermarkt.

 

Bis denne,

Ronja

18Januar
2016

Wirres Wetter und genug Arbeit

Hi,
Tut mir leid das ich solange nix hochgeladen habe, gibt momentan ein paar Schwierigkeiten mit der App, deswegen hats so lang gedauert.

Momentan ist hier nicht viel los, ich arbeite die allermeiste Zeit. Oft fange ich morgens um 4 mit melken oder Kühe reinholen an,  nach dem Melken stelle ich noch Zäune auf oder gehe spritzen bis 11.30 Uhr. Nach der Mittagspause gehts dann um 1.30 Uhr weiter, bis irgendwann zwischen 5 und 6 Uhr Feierabend ist. Wer mitgerechnet hat merkt, dass da schon so einiges an Stunden zusammenkommt.
Diese Woche Mittwoch musste ich nur morgens melken und Donnerstag hatte ich ganz frei. Außer nur zu schlafen bin ich dann noch in die Stadt gefahren, um die Steuern fürs Auto zu bezahlen und den neuseeländischen TÜV machen zu lassen.

Momentan noch interessant ist das Wetter. Hin und wieder gibt es einen Tag lang Hitze und Sonne  und der nächste Tag ist wieder bedeckt und kalt. Voll normal hier. Die letzten Tage hat es ziemlich gestürmt und momentan regnet es fast ohne Pause. Und das soll Sommer sein? Von zuhause her gesehen hätten wir Juli !
Aber beim Arbeiten stört mich das relariv wenig, wenns ans reisen geht, was ja auch nur noch ca. 3 Wochen hin ist,  darf es gerne wieder besser werden.

Noch nen paar Fotos:


Aufgrund der bevorstehenden Kiwi-Ernte sind die eigenen Kiwis leer und es gibt nurnoch italienische Kiwis zu kaufen. Verrückt!
(Italien ist übrigens weltweit der größte Kiwi-Produzent, gefolgt von China ( dem Ursprungsland) und dann kommt erst Neuseeland)


Noch eine chaotische Werkstatt :D

 

Ich beim melken.


Ich beim putzen... hab den Melkstand mit Chlorbleiche eingesprüht. Sicherheit geht vor.


Was es hier nicht alles gibt....

Bis denne.

05Januar
2016

New Years Eve und kein Feuerwerk :(

Tachchen,

Mein Silvester diese Jahr war ganz anders als sonst. In einer Facebookgruppe hatte ich eigentlich Leute gefunden, die auch alleine in Christchurch waren, einen hatte ich schon von hier mitgenommen. Leider ist von denen keiner aufgetaucht. Also sind wir zu zweit losgezogen, war trotzdem ne nette Unterhaltung,  weil der andere gelernter Landmaschinenmechaniker ist und hiet für nen Lohnunternehmer arbeitet.  Leider waren die paar Clubs hier ab 20, so dass ich da natürlich nicht reindurfte, wir haben uns dann in eine gemütliche Outdoorbar gesetzt und da überall auch Traveler unterwegs sind, findet man viele Leute zum Quatschen.
Um 0 Uhr gab es hier kein Feuerwerk, was hier normal ist. Nur in Auckland gabs ein richtiges.
Direkt danach bin ich zum Melken gefahren. Ich war an 'Cows in', deswegen hab ich den ersten Sonnenaufgang 2016 gesehen. Da auch die Nacht ganz klar (und verdammt kalt ) war,  konnte man die Sterne und den Sonnenaufgang sehen. Die Sterne scheinen hier heller zu sein und viel mehr als zuhause zu sein. Man kann richtig die Milchstraße erkennen.
Beim Sonnenaufgang ist dieses tolle Bild entstanden:


image



Die letzten Tage hab ich viel gearbeitet, meist 2mal Melken und dann manchmal noch zwischendurch.
Seit gestern sind Rodell und April wieder da, Rodell hatte Urlaub und April war krankgeschrieben, ist allerdings noch nicht wieder ganz fit. Hier gab es scheinbar einige Verletzungen in der letzen Zeit. Irgendwie sind jetzt aber trotzdem wieder irgendwelche Leute weg, so dass meine freien Tage wahrscheinlich wegfallen, aber da bin ich auch nicht böse drum.
Mehr Stunden=mehr Geld =mehr Reisen.
Heute habe ich ein bisschen mit Rodell die Kälberboxen aufgeräumt, damit sie gemistet werden können. Momentan sind hier nurnoch die letzten 50 Kälber auf der Weide. Allerdings ist es hier teilweise sehr chaotisch, das Milchtaxi noch nicht mal saubergemacht und tief im Streu hab ich ne Rohrzange und ne Fettpresse  gefunden :D Es gibt noch genug Arbeit.

Übrigens ist eeeeendlich meine Weihnachtspost angekommen, ich hab schon gedacht, dass die verschollen ist. Sie wurde übrigens am Stichtag eingeworfen, damit sie eigentlich pünktlich am 24. Dezember da gewesen wäre. Die war jetzt knapp übern Monat unterwegs :)