Gaaaanz weit weg !

Ein Jahr am anderen Ende der Welt

18Juni
2016

Back home.... das Ende meiner Reise

Hallo,

Hier kommt jetzt der letzte Abschnitt meiner Reise: die Heimkehr.

 

Am Dienstag Nachmittag bin ich mit dem Bus wieder zurück nach Auckland gefahren. Abends war ich noch  Souvenirs shoppen. Am Mittwoch bin ich ins SeaLife Auckland gefahren, weltweit übrigens auch einer der ersten Unterwassertunnel der Welt. Dort konnte man allerhand Getier angucken, jede Menge Pinguine in einem relativ kleinen Gehege und viele andere einheimische Tiere und Fische. Mein persönliches Highlight waren mal wieder die Stingrays, also Stachelrochen.  Die haben mal eben ne "Flügelspanne" von bis zu 180 cm. Der Tunnel war durch mehrerer Becken gebaut. Sehr cool gemacht, man konnte sich einfach auf ein Förderband stellen und wurde dann da durch gefahren.

 

Und dann ging es auch schon mit etwas Bauchschmerzen in die Nacht, denn Donnerstag ging es schon zurück nach Deutschland.  Nach 11 Stunden zwischen 2 Koreaner ging es zum Lay-Over in ein Hotel in Seoul/Incheon. Man wurde mit einem Idiotensticker versehen und stieg in einen Bus. Wir fuhren 30 Minuten von der Flughafeninsel in die City von Incheon. Dort wurden wir zu einem 4* Hotel geliefert, bekamen Wertmarken fürs Essen und unsere Zimmerkarten. Endlich ein Zimmer gaaanz alleine und was für eins! Nachdem ich erstmal alles erforscht, fotografiert und ausprobiert habe, bin ich eine Runde raus gegangen. Es gab vor allem hohe Häuser zu bewundern, bei meinem Glück wurde ich auch gleich von Zeugen Jehovas angequatscht…irgendwie zieh ich die an.

Das Abendessen war mehr als üppig, großes Buffet mit koreanischen und europäischen Essen. Ich habe noch länger mit einer Deutschen gesprochen, bevor ich in meine Badewanne mit Whirlpoolfunktion gestiegen bin. Es war einfach mega lustig. Morgens ging es nach einem wieder megamäßigen Frühstücken zum Flughafen zurück. Das Hotel hat mich keinen Cent gekostet.

 

Am Flughafen saß ich mit 2 anderen Deutschen rum und wir haben im Duty-Free etwas megateuren Whiskey probiert ?

So insgesamt konnte man den Stopover gut aushalten, man wird ja trotzdem etwas ungeduldig, eigentlich will man ja nun endlich nach Hause.

 

Also noch mal 12 Stunden im Flieger verbracht, er war schön leer, ich hatte die komplette Reihe für mich alleine und konnte noch etwas schlafen. Nach der Landung ging's mit dem Zug zurück, leider hatte meine Family schon rausbekommen, dass ich unterwegs war, dadurch war diese Überraschung schon kaputt. Also war ich dann so gegen 0 Uhr am 11.6 auch wieder zu Hause, nach ziemlich genau 10 Monaten.

 

Und weil die erste Überraschung nicht geklappt hatte, ging es gleich weiter zu einem Überraschung-Geburtstagsbesuch. Diesmal hatte niemand die geringste Ahnung, hab selten jemanden sich so freuen gesehen.

 

Und nun bin ich schon wieder eine Woche zuhause, der Jetlag ist weg und ich schlafe auch wieder normal. Hab schon einige Leute besucht, wurde oft nicht wiedererkannt, hab auch schon zuhause einiges gearbeitet, der Rucksack ist zwar leer, aber noch nicht aufgeräumt. Es geht also mit Highspeed weiter, gammeln kann ich auch noch später.

 

Und weg kann es jetzt auch schon wieder gehen…

 

 

P.S.  Vielen Dank an Alle, die meinen Blog gelesen und verfolgt haben, mal ein Kommentar als Ermutigung oder einfach so hinterlassen haben, es hat mir Spaß gemacht und doch auch relativ regelmäßig funktioniert. Und ich entschuldige mich auch nochmal für die vielen Kuhbilder und Geschichten. Ich freu mich drauf euch alle bald weder persönlich zu treffen.

 

Also ein letztes Mal,

 

Tschüss,
eure Ronja jetzt wieder aus Deutschland.